top of page

Weihnachtsvorbereitungen für dein Polymerton-Business


Für fast alle Onlineshop-Betreiber (auch Etsy etc.) beginnt jetzt die heiße Phase, um sich auf das große Weihnachtsgeschäft vorzubereiten. Schließlich macht der (Online-)Handel - und auch ich - den Großteil seines Jahresumsatzes in der Vorweihnachtszeit. Wenn ihr euch jetzt fragt, was man im Online-Handel und speziell im Polymerton-Business bei den Weihnachtsvorbereitungen beachten muss, dann gebe ich euch hier ein paar wichtige Hinweise.




1. Verpackungsmaterial rechtzeitig ordern


Ja, es ist erst Anfang September, aber ich will nicht mitten im Weihnachtsgeschäft ohne Kartons dastehen. Deshalb habe ich schon letzte Woche alles an Verpackungsmaterial bestellt: Versandkartons, Schmuckschachteln, Seidenpapier, Aufkleber etc.

Tipp: Wer Wert auf hochwertige Verpackungen legt, die vielleicht auch noch mit dem eigenen Logo bedruckt sind, dem kann ich Westpack* nur empfehlen. Ich bestelle dort schon seit Jahren und bin mit der Qualität sehr zufrieden.


2. Material rechtzeitig ordern

Wie bei den Verpackungsmaterialien ist es natürlich auch hier wichtig, genügend Material für die Vorweihnachtszeit zu bestellen: Rohlinge, Fassungen, Polymerton, Schmuckzubehör etc. In einem anderen Blogeintrag habe ich euch bereits meine Lieblingsshops genannt. Nur mit allen benötigten Materialien könnt ihr die Vorweihnachtszeit reibunglos abwickeln. Und definitiv stressfreier... :-)





3. Wording und SEO


So langsam fange ich auch an, das Wording und auch meine Tags auf Etsy auf Weihnachten abzustimmen. Also sowas wie "Weihnachtsgeschenk Schmuck", "Geschenk Weihnachten Schmuck" und so weiter. Genauso in meinem Onlineshop. Die Texte dort überprüfe ich auch nochmal auf zu sommerliche Begriffe und Beschreibungen. Denn schließlich soll im Herbst und Winter auch die Beschreibung deiner Schmuckstücke Lust auf einen Kauf machen.



4. Weihnachtskollektion


Es muss nicht zu jeder Jahreszeit eine neue Kollektion sein, aber gerade in der Vorweihnachtszeit empfehle ich sehr, viele neue Schmuckstücke im Shop vorrätig zu haben. Denn vor allem eure Stammkunden freuen sich über neuen Schmuck im Shop. Sei es für sich selbst oder zum Verschenken. Und das bedeutet natürlich, dass ihr euch jetzt schon an die Arbeit machen müsst, um eine neue Kollektion zu entwerfen, zu produzieren und in den Shop einzustellen.




5. Märkte einplanen


Wenn ihr vorhabt, euren Schmuck auf Märkten zu verkaufen, kann ich euch aus Erfahrung raten, rechtzeitig vorzuproduzieren. Man weiß nie, wie viel auf so einem Markt verkauft wird. Und man will ja nicht riskieren, am Tag nach dem Markt die Online-Bestellungen nicht mehr bedienen zu können.


*Empfehlungen, unbezahlt


60 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page